kuchen&gebackenes · sommer

die idealen brownies oder cupcakes, oder kuchenboden.

img_20190726_125217(li) also, ein bisschen stolz bin ich ja schon auf mein erstes wirklich komplett eigenständig erdachtes backrezept. voll witzlos eigentlich, denn jetzt backe ich schon SO LANG!!!!  –  und doch hab ich immer irgendwie ein vorgedachtes rezept nachgekaut oder verfremdet, aber von null auf mein eigenes ding, das habe ich noch nie gewagt… angst vor verschwendetem material, vor dem scheitern, oder was weiß ich. ironischerweise ist dieses hier aus der wut heraus entstanden darüber, dass mir in letzter zeit so viele fremdrezepte schiefgingen. natürlich gerne immer dann, wenn sich jemand zum mitessen angekündigt hatte, und trotz beachtung aller angaben.

überraschung, es ist geradezu fantastisch gut.

das wirklich tolle daran ist: der teig funktioniert so wie er ist als brownies, als kuchenboden (z.B. für einen cheesecake, zupfkuchen, obstkuchenboden) oder aufgeteilt als cupcakes. ich habe ihn außerdem sowohl hell als auch schokoladig ausprobiert und fand beides echt lecker. außerdem wurde er in brownieform von einer lieben freundin auch schon bei einem veganen potluck mitgebracht und kam gut an, was will mensch  mehr 😉 das rezept geht damit ein in meine hall of fame als universalrezept für viele gelegenheiten! ich freue mich schon drauf, zu hören, in welcher variante und wann ihr es gebacken habt, und ob es auch so überzeugt wie uns 🙂

für 8-10 cupcakes oder ein kleines blech brownies:

150g mehl
80g kakaopulver
1TL zimt
eine prise salz
1 TL backpulver
80g zucker
2 EL nussmus
1 kleine banane gut zerdrückt
2 EL apfelmus
100g vegane margarine geschmolzen
100-120ml pflanzenmilch
optional eine handvoll schokostückchen, beeren, anderes obst wie apfelstückchen, kirschen…

alle trockenen zutaten gut mischen, dann banane, apfelmus, nussmus und margarine dazu geben und gut vermengen. so viel milch dazugeben, dass der teig schön feucht ist und schwer reißend vom löffel fällt. die optionalen zutaten am schluss untermischen. in muffinförmchen geben oder auf ein kleines backblech streichen (ca. 1-finger-dick) und bei 175 grad umluft ca 20-25 min backen (stäbchenprobe). als kuchenboden in eine springform geben, glattstreichen und ggf. topping darauf verteilen.

ich habe das rezept bisher als helle cupcakes mit mango-joghurtcreme und als veganen schwarzwälderkäsekuchen gemacht; dazu wurde die ganze Sache mit cheesecakemasse (Anleitung folgt) obendrauf insgesamt 40 min gebacken und mit einer Nutella-Ganache überzogen. Mhnnnnggnmmmmmhhhh.

wenn der kuchen nicht dunkelschokoladig sondern hell werden soll, das kakaopulver und das nussmus weglassen und dafür 80g geriebene nüsse oder mandeln nehmen. 🍓🧁

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s